Denis Gäbel Quartet

 
Denis Gäbel - Saxophon
Sebastian Sternal - Piano
Martin Gjakonovski - Bass
Silvio Morger  - Drums

"Als überragender Gestalter präsentierte sich Denis Gäbel mit seinem Quartett. Der Tenorsaxofonist gehört längst zu den stärksten Vertretern seines Fachs. Hier nun entwickelte er eine Reife und Meisterschaft, die zum Besten gehört, was man derzeit im Jazz zu hören bekommt." Rainer Kohl, RNZ
"Denis Gäbel feiert die Lust am Jazz!" Ralf Döring, NOZ

 

On Tour

Denis Gäbel - Photo Fabian Stürtz 

Denis Gäbel - Photo Fabian Stürtz 

25.11.2017 Jazzkeller, Frankfurt 

26.11.2017 Jazzkeller, Frankfurt 

12.01.2018 Stadthalle, Germering 

09.03.2018 Ibbenbüren 

10.03.2018 Jazzclub, Villingen

11.03.2018 Dumont Aachen 

20.03.2018 Liquid Bar, Luxemburg 

22.03.2018 Cave, Heilbronn 

23.03.2018 GEjazzt, Gelsenkirchen 

24.03.2018 Loch, Wuppertal

10.04.2018 Theaterstübchen, Kassel 

12.04.2018 Studio 672, Köln

14.04.2018 Jazzstudio, Nürnberg 

 

"Denis Gäbel feiert die Lust am Jazz!“ schreibt die Neue Osnabrücker Zeitung nach einem Konzert des Kölner Saxofonisten im Osnabrücker Blue Note. Journalist Rainer Köhl fügt nach dem Finale des Neuen Deutschen Jazzpreises 2016 hinzu: „Als überragender Gestalter präsentierte sich Denis Gäbel mit seinem Quartett. Der Tenorsaxofonist gehört längst zu den stärksten Vertretern seines Fachs. Hier nun entwickelte er eine Reife und Meisterschaft, die zum Besten gehört, was man derzeit im Jazz zu hören bekommt.“ Für sein aktuelles Album zog es Gäbel an den wohl legendärsten Schmelztiegel des Jazz: New York. Hier produzierte er im Sommer 2017 zusammen mit den amerikanischen Größen Kevin Hays, Scott Colley und Clarence Penn „The Good Spirits“ (Mons Records). In Deutschland präsentiert er diese Musik mit seinem hochkarätigen Kölner Quartett.

Sebastian Sternal hat unter anderem mit Musikern wie Dee Dee Bridgewater, John Ruocco oder John Riley gearbeitet. Der erstklassige Pianist Sebastian Sternal wurde bereits zweimal mit dem Echo-Jazz ausgezeichnet und macht aus jeder Improvisation ein kleines Meisterstück.

Sebastian Sternal 

Sebastian Sternal 

Martin Gjakonovski 

Martin Gjakonovski 

Als einer der profiliertesten Jazzbassisten Europas ist Martin Gjakonovski unter anderem fester Bestandteil des Trios von Antonio Faraò und spielte mit Dusko Goykovich, Charlie Mariano Gene Jackson und Bob Berg. Zusammen mit Sternal und Silvio Morger am Schlagzeug bildet er die impulsive Rhythmusgruppe des Denis Gäbel Quartet.

Das Spiel Morgers zeichnet sich durch sattes Grooveverständnis und lebendige Interaktion aus. Sein Können stellte er bereits mit internationalen Größen wie David Binney, Donny McCaslin, Ack van Rooyen, oder Nils Wogram unter Beweis.

Silvio Morger  

Silvio Morger